Öffentlichkeitsfahndung nach sexueller Belästigung

Frankfurt (ots) – (ka) Bereits am Sonntag, den 16.07.2017, gegen 22.00 Uhr, wurde eine 17-Jährige bei einem Konzert im Rahmen des „Christopher Street Day“ auf dem Plateau der Konstablerwache von drei Männern bedrängt und unsittlich berührt.

Die Personalien der Männer konnten bis zum heutigen Tag nicht ermittelt werden, sodass die Kriminalpolizei Frankfurt nun um Hinweise aus der Bevölkerung bittet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 069-75553111 entgegen.

Verdacht der Vergewaltigung in Greifswald

Am Abend des 26.11.17 erschien der 19-jährige Geschädigte im Polizeihauptrevier Greifswald und brachte zur Anzeige, dass er vergewaltigt worden sei.

Seinen Angaben zufolge befand er sich am Sonntag, in den frühen Morgenstunden, gegen 05:30 Uhr, in einer Gaststätte im Greifswalder Zentrum. Nach der Einnahme eines Getränkes habe er plötzlich deutliche Zeichen einer Betäubungsmittelbeeinflussung aufgewiesen. Der 19-Jährige gab an, dass diese Beeinflussung nicht auf überflüssigen Alkoholkonsum zurückzuführen sei. Er sei teilweise handlungsunfähig gewesen und weist zudem Erinnerungslücken auf. Der junge Mann habe das Lokal verlassen, wobei ihm ein bisher unbekannter Tatverdächtiger gefolgt sei.

In der Schützenstraße, in der Nähe eines Parkplatzes, wurde der Geschädigte durch den unbekannten Tatverdächtigen vergewaltigt. Seine vermutlich durch Betäubungsmittel beeinflusste Gegenwehr sei erfolglos gewesen. Der junge Mann gab an, dass er sich erinnere, dass einige Leute gefragt hätten, was da los sei. Sie seien jedoch durch den unbekannten Tatverdächtigen „abgewimmelt“ worden. Der Geschädigte selbst habe sich in diesem Moment nicht äußern können. Schließlich sei dem jungen Mann die Flucht gelungen und als er am Abend realisiert habe, was geschehen sei, begab er sich zur Polizei. 

Weiterlesen

Polizei fahndet nach Sexualdelikt mit Phantombild nach dem Unbekannten

Duisburg (ots) – Die Polizei fahndet nach einer Sexualstraftat mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Unbekannten. Der Tatverdächtige soll Ende September (24.9.) an der Hafenstraße (Nähe Verteiler Ruhrort) gegen 15:15 Uhr ein Kind angesprochen und unsittlich angefasst haben. Anschließend flüchtete der Mann mit einem Fahrrad in Richtung Kasslerfeld. Das Mädchen bat einen Passanten um Hilfe, der sofort die Polizei alarmierte.

Der Unbekannte soll 40 Jahre alt sein. Er hat kurze Haare und trug Bart, Ohrring und Brille. Die Zähne im Unterkiefer standen schief. Bekleidet war er mit einer kurzen hellbraunen/beigen Hose. Die Polizei fragt, wer kann Angaben zu dem Unbekannten und seinem Aufenthaltsort machen. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 12 unter der Telefonnummer 0203 280-0 entgegen.

Die Polizei fahndet nach einer Sexualstraftat mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Unbekannten in Duisburg

Diebstahl im Sexshop

Landau: 04.11.2017, 14:50 Uhr (ots) – Am gestrigen Mittag, um 14:50 Uhr, ereignete sich im Ostring-Center in Landau ein Diebstahl im dortigen Erotikshop.

Ein bislang unbekanntes Liebespaar entwendete Fesselspielzeug u.a. im Wert von 70,- EUR. Als diese durch den Verkäufer angesprochen wurden, flüchteten sie aus dem Markt. Der Verkäufer, welcher das Paar an der Flucht hindern wollte, wurde durch den Mann zur Seite gestoßen und durch die Frau geohrfeigt. Hierbei wurde der Verkäufer leicht verletzt. Erst als dieser um Hilfe rief, ließen die Täter von der Ware ab. Im Anschluss flüchtete das Täterpaar in Richtung Bahnhof.

Eine Absuche im Nahbereich nach dem Täterpaar verlief negativ.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 entgegen.

Mann nach versuchtem sexuellen Missbrauch gesucht

Kiel (ots) – Am 17. Juni 2017 ist es im Zeitraum von 11:19 Uhr bis 11:42 Uhr zu einem versuchten sexuellen Missbrauch von Jugendlichen im KVG Bus der Linie 31 gekommen.

Da die Kriminalpolizei in den vergangenen Monaten alle Möglichkeiten der Ermittlungen mit umfangreichen Zeugenbefragungen und Spurensicherungen ausgeschöpft hat, bleibt als letztes Mittel diese Öffentlichkeitsfahndung.

Gesucht wird ein Mann der folgendermaßen beschrieben wird:

Ca. 50 Jahre alt mit Europäische Erscheinung. Glatze (Haarkranz mit Geheimratsecken) Haarfarbe: grau – Drei-Tage-Bart

Bekleidung: Dunkle Latzhose – weißes T-Shirt – dunkle Jacke über dem Arm.

Hinweise nimmt die Sachbearbeitung unter (0431) 160-3333 entgegen.

Fahndung nach mutmasslichem Sexualstraftäter in Kiel

Wer kennt diesen Mann?

Die Ermittler vom Fachkommissariat 12 in Offenbach fahnden nach zwei 25 bis 30 Jahre alten Tätern, die am Mittwochabend, den 11.10.2017 gegen 23 Uhr eine 44-jährige Frau in einem Lastkraftwagen (vermutlich Sattelschlepper) vergewaltigt haben. Von einem der Täter fertigte das Landeskriminalamt ein Phantombild an. Dieser Unbekannte hat blonde kurze Haare (vermutlich gefärbt) und einen Tunnel in einem Ohr. Er ist etwa 1,85 Meter groß, schlank und hat eine große Nase sowie helle Augen. Bekleidet war er mit einer dunklen Jogginghose und einem dunklen Pullover. Der zweite Täter war etwas kleiner, hatte einen dunklen Teint und trug vermutlich eine Bomberjacke.

Die Frau fuhr auf der Bundesstraße 43 von Mühlheim kommend in Richtung Offenbach. Gegen 23 Uhr hielt sie ihren weißen Toyota Yaris an der Kreuzung Buchhügelallee/Spessartring an einer roten Ampel an. Dort traten plötzlich zwei Männer an ihren Wagen heran, die den Anschein erweckten, Hilfe zu benötigen. Einer der beiden stieg plötzlich in den Toyota und nötigte die Autofahrerin, das Auto am Fahrbahnrand abzustellen. Anschließend musste sie aus ihrem Wagen aussteigen und zu einem am Fahrbahnrand geparkten Lastwagen im Spessartring gehen, der in der Nähe der Ampelanlage in Fahrtrichtung Mühlheim stand. Im Lkw kam es dann zur Vergewaltigung.

Weiterlesen

Sexueller Missbrauch eines 8-jährigen Jungen

Malchow (ots) – Am 20.09.2017 gegen 16:05 Uhr ist es in Malchow zu einem sexuellen Missbrauch eines Kindes gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen ist ein achtjähriger Junge mit einem 53-jährigen Mann an der Drehbrücke in Malchow ins Gespräch gekommen. Beide unterhielten sich über das Angeln. Mit dem Ziel, dem 8-Jährigen eine Angel schenken zu wollen, lockte der 53-jährige Tatverdächtige aus der Region den Jungen in die Hofeinfahrt eines Hotels in der Lange Straße. Dort griff der Tatverdächtige in die Hose an das Gesäß des Jungen.

Eine Bekannte des Jungen konnte die Tat in einiger Entfernung beobachten, lief zu den beiden Personen und konnte den Jungen befreien. Der Tatverdächtige ergriff daraufhin die Flucht und konnte aber auf Grund der Beschreibung wenig später durch die Beamten des Polizeireviers Röbel angetroffen werden. Auf Grund des Tatverdachts wurde er vorläufig festgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest hat einen Wert von 1,89 Promille ergeben. Nach der Durchsuchung und erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der 53-Jährige aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Weiterlesen

Schwerer sexueller Übergriff

Schleusegrund (ots) – Am 13.09.2017 wurde bekannt, dass es bereits in der Nacht zum 28.08.2017 zu einem schweren sexuellen Übergriff auf ein 13-jähriges Mädchen kam. Die Geschädigte befand sich zum Tatzeitpunkt zu Besuch bei einer Freundin in der Gemeinde Schleusegrund.

Der 36-jährige Vater der Freundin verging sich in der Nacht an der 13-Jährigen, die erst jetzt den Mut fasste, sich ihren Angehörigen zu offenbaren. Noch am 13.09.2017 liefen die umfangreichen Ermittlungen der Suhler Kriminalpolizei an. Am 14.09.2017 stellte die zuständige Staatsanwaltschaft Meiningen den Haftbefehlsantrag. Der zuständige Richter erließ noch am selben Tag den Haftbefehl. In den Nachmittagsstunden des gestrigen Tages wurde der 36-jährige dringend tatverdächtige Mann vorläufig festgenommen und wurde am 15.09.2017 dem Haftrichter vorgeführt. Dieser verkündete den Haftbefehl und ordnete den sofortigen Vollzug an.

Der 36-Jährige mit Migrationshintergrund wurde in eine thüringer Justizvollzugsanstalt gebracht.

Fahrradfahrer begrapscht Fußgängerin

Freiburg (ots) – Lörrach-Haagen: Fahrradfahrer begrapscht Fußgängerin

Am Sonntagnachmittag kam es auf dem Radweg an der „Wiese“ zu einem Sexualdelikt. Um 17.30 Uhr befuhr ein Fahrradfahrer den Radweg und begrapschte im Vorbeifahren eine junge Frau, die sich in Höhe des „Bauhaus“ aufhielt. Der „Grapscher“ fuhr nach der Tat weiter und entkam. Die Fahndung nach ihm verlief ergebnislos.

Der Mann wurde wie folgt beschrieben: südländische Erscheinung, mittelgroß, Dreitagebart, dunkle, kurze Haare, weißes T-Shirt mit Aufdruck auf dem Rücken, kurze, knielange Jeans, fuhr ein beige-silbernes, älteres Damenfahrrad. Die Polizei sucht nach dem Täter und bittet um sachdienliche Hinweise (07621-176500).

Sexualstraftat: Polizei fahndet mit Phantombild nach Täter

Iserlohn (ots) – Am vergangenen Samstag soll es gegen 3 Uhr zu einer Vergewaltigung zum Nachteil einer 18-jährigen Frau gekommen sein. Beim mutmaßlichen Tatort handelt es sich um die Parkanlage zwischen der Goethe- und Görrestraße. Das Phantombild zeigt den von der Geschädigten beschriebenen Tatverdächtigen.

Wer kennt die abgebildete Person und kann Angaben zu ihrer Identität machen? Wer hat die Tat beobachtet? Wer hat in der Tatnacht verdächtige Beobachtungen am oder um den Tatort gemacht?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-5117 entgegen.

pol-mk-sexualstraftat-polizei-fahndet-mit-phantombild-nach-taeter

Sexualdelikte zum Nachteil von Kindern

Gegen 08.30 Uhr kaufte ein 13-jähriger Junge aus Gronau Brötchen beim K&K-Markt an der Oststraße. Dabei wurde er auf einem Mann aufmerksam, der außerhalb des Marktes neben einer Hütte stand und offenbar onanierte. Der Junge setzte seinen Weg fort, wobei ihm der Täter folgte. Auf dem Gehweg von der Georgschule (Alfertring) sprach er den Jungen auf sexueller Basis an, entblößte sich und onanierte vor dem Jungen.

Diese fuhr davon und sprach auf einer Baustelle die Arbeiter an, da der Täter ihm auf einem Fahrrad weiter gefolgt war. Als der Täter sah, dass der Junge die Arbeiter ansprach, fuhr er davon. Einer der Zeugen verfolgte den Täter noch, verlor ihn aber aus den Augen.

Der Junge beschreibt den Täter wie folgt: Ca. 165 bis 170 cm groß, weder schlank noch dick. Bekleidet mit einer dunklen Jacke und einer dunkelblauen Cap. Der Täter sprach Deutsch.

Gegen 12.55 Uhr erhielt die Polizei einen weiteren Hinweis auf ein Sexualdelikt. In diesem Fall machte ein 10-jähriger Junge Angaben über einen Exhibitionisten im Eper Stadtpark. Die Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter (auch dieser soll eine Cap getragen haben) dauern derzeit noch an.

Wer in Zusammenhang mit den Taten verdächtige Beobachtungen macht oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich sofort an den Polizeinotruf 110 zu wenden.

Die Polizei wird in den nächsten Tagen vor allem im Bereich von Kinderspielplätzen verstärkte Präsenz zeigen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Borken
Pressestelle
Frank Rentmeister
Telefon: 02861-900-2200

Kindesmissbrauch „live“ per Webcam

Wiesbaden (ots) – Die Staatsanwaltschaft Traunstein und das Bundeskriminalamt haben am 01.08.2017 einen 48-jährigen Beschuldigten aus dem Landkreis Altötting festgenommen, der des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie der Verbreitung, des Erwerbs und des Besitzes kinderpornografischer Schriften dringend verdächtig ist.

Der zugrunde liegende Sachverhalt betrifft den noch neuen Modus Operandi des „Webcam Child Sex Tourism“. Dabei werden Kinder sexuell missbraucht, während der zahlende Kunde das Geschehen im Ausland mittels Webcam „live“ beobachten und sowohl dem Täter als auch dem Kind Handlungsanweisungen geben kann.

Der Kunde macht sich beim „Webcam Child Sex Tourism“ aufgrund der Einflussmöglichkeiten auf Missbraucher, Opfer und das konkrete Geschehen (als Anstifter) in gleichem Maße strafbar wie der Missbraucher vor Ort.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein erließ das Amtsgericht Traunstein bereits im Vorfeld einen Haftbefehl gegen den 48-Jährigen. Die Wohnungsdurchsuchung führte zur Sicherstellung von Beweismaterial.

Der Beschuldigte wurde heute dem Haftrichter vorgeführt. Dieser hat den Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet.