Polizei Hamburg veröffentlicht Phantombild

Die Staatsanwaltschaft und die Ermittler der EG 163 „Cold Cases“ ermitteln nach wie vor in dem Doppelmord an Haluk KOCAL und Michael RIESTERER aus Mümmelmannsberg im Jahr 1981 und veröffentlichen nun ein Phantombild des mutmaßlichen Täters.

Fahndung nach möglichem Pädophilen Täter

Polizei Hamburg – Tel.: 040-4286 56212

Die beiden 8 und 9 Jahre alten Jungen verschwanden am 15.06.1981, nachdem sie sich zum Fahrradfahren und Spielen getroffen hatten. Ein Zeuge hatte die beiden Jungen zuletzt gegen 19:20 Uhr an dem Parkplatz Boberger Dünen/An der Kreisbahn gesehen.

Dort begaben sie sich zu einem Mann, der an einem Fahrzeug stand. Eine Zeugin beobachtete ebenfalls in den Abendstunden einen Mann, der sich mit zwei Jungen, bei denen es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um die Opfer handelte, in der Nähe des Naturschutzgebietes „Die Reit“ (Hamburg-Ochsenwerder) an der Reitdeicher Schleuse mit selbst gebauten Angeln aufhielt.

Weiterlesen

Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach versuchtem Sexualdelikt

Hamburg (ots) – Tatzeit: 26.09.2017, 15:30 Uhr Tatort: Hamburg-Rahlstedt, Schöneberger Straße/Weißenseestraße.

Die Polizei Hamburg fahndet mit einem Phantombild nach einem bislang unbekannten Täter, der im Verdacht steht, im vergangenen September eine 15-Jährige in sexueller Absicht überfallen zu haben. Aufgrund ihrer Gegenwehr ließ der Täter von der Geschädigten ab und flüchtete unerkannt.

pol-hh-180209-2-oeffentlichkeitsfahndung-mit-phantombild-nach-versuchtem-sexualdelikt-in-hamburg-rah

Die 15-Jährige ging seinerzeit auf einem Durchgangsweg zwischen der Schöneberger Straße und der Weißenseestraße, als der Täter sich ihr von hinten näherte und sie körperlich bedrängte. Im weiteren Verlauf ließ der Täter aufgrund der körperlichen und verbalen Gegenwehr der 15-Jährigen von ihr ab und flüchtete in Richtung Schöneberger Straße.

Weiterlesen

Sexueller Übergriff auf 15-jähriges Mädchen nach Fasnachtsumzug

Die Kripo Freiburg ermittelt im Fall eines angezeigten sexuellen Übergriffs auf ein 15-jähriges Mädchen am vergangenen Sonntag (28.1.2018) im Anschluss an einen Fasnachtsumzug, der am Nachmittag zahlreiche Narren und Besucher in die Ortsmitte von Gundelfingen geführt hatte.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Ermittler kam es am Abend nach dem Umzug im Bereich der Alten Bundesstraße/Bahnhofstraße, etwa zwischen 18.30 Uhr und 18.45 Uhr, zu sexuellen Handlungen gegen den Willen der Jugendlichen.

Etwa in dieser Zeit – so die Ermittlungen der Kripo – war das junge Mädchen in Begleitung von drei etwa 20 Jahre alten deutschen Männern, die für die Beamten als wichtige Zeugen in Frage kommen.

Weiterlesen

Sexarbeiterin mit Stein geschlagen

Ort: Bremen-Östliche Vorstadt
Helenenstraße Zeit: 19.01.18, 06.00 Uhr

Heute Morgen kam es zu einem Streit zwischen einer Prostituierten und zwei Männern in der Bremer Helenenstraße. Am Ende schlug ein Täter einer weiteren Sexarbeiterin, die ihrer Kollegin zu Hilfe kommen wollte, mit einem Stein gegen den Kopf.

Ein Freier war mit der in Anspruch genommenen Dienstleistung nicht einverstanden und zettelte einen Streit mit der 31-jährigen Prostituierten an. Nach Aussagen der Frau entwendete der Mann ihr im Anschluss das Handy und schlug die Scheibe ihrer Modellwohnung ein. Als ihr eine weitere Helenenstraßenbewohnerin zu Hilfe kommen wollte, schlug der Begleiter des Freiers der 20-Jährigen mit einem Stein an den Kopf. Sie erlitt leichte Verletzungen.

Der Schläger wurde im Zuge der Ermittlungen vorläufig festgenommen. Der zweite Täter war dunkelhäutig und ca. 170cm groß. Er hatte Rastalocken, die er nackenlang trug. Bekleidet war er mit einer grünen Jacke und Jeans.

Die Ermittlungen dauern an.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0421 362 3888 entgegen.

Steinfurt: Erfolg nach Öffentlichkeitsfahndung

Festnahme nach Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Steinfurt.

Bei der Polizei sind nach der Veröffentlichung der Fahndung in den Medien und in den sozialen Netzwerken zahlreiche Hinweise eingegangen. Zudem haben sich zusätzliche Zeugen gemeldet.

Nach Auswertung der Hinweise und der Befragung der Zeugen konnte ein 45 Mann aus Lettland ermittelt werden, der dringend tatverdächtig ist.

Ein Haftrichter hat Untersuchungshaft angeordnet.

Steinfurt, Öffentlichkeitsfahndung nach Sexualstraftäter

Nach einem Sexualdelikt, das sich schon Anfang Juli 2017 ereignet hatte, sucht die Polizei den auf dem Phantombild abgebildeten Mann. Die 29jährige Geschädigte ging damals mit dem fremden Mann in eine ihr unbekannte Wohnung. Zuvor hatte sie mit ihm alkoholische Getränke am K&K Markt in Borghorst getrunken. In der Wohnung warf der Täter die junge Frau zu Boden und beging sexuelle Handlungen an ihr. Die Frau konnte jedoch flüchten. Es handelte sich um eine kleine Wohnung mit einem kleinen Balkon in Borghorst.

Bei dem Täter handelt es sich um einen etwa 185 cm großen Mann, der an beiden Oberarmen Tätowierungen hatte. Er sprach vorwiegend russisch. Die deutsche Sprache beherrschte er nur sehr schlecht. Die Polizei konnte bislang den Täter nicht ermitteln. Es werden Zeugen gesucht, die Hinweise zu der abgebildeten Person geben können.

Zeugen melden sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 02571/ 928 – 4455.

Polizei Steinfurt sucht einen Mann wegen sexueller Handlungen an einer Frau

Polizei Bremen fahndet mit Foto nach Sexualstraftäter

Ende November kam es zu einem Sexualdelikt in Bremer Westen. Die Polizei fahndet mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach dem Täter und sucht nach Zeugen.

Eine junge Frau aus Süddeutschland, die anlässlich eines Konzertes nach Bremen gekommen war, hielt sich in den Morgenstunden des 26.11.2017 in der Diskothek „La Viva“ auf. Dort traf sie zwischen 6 und 6.30 Uhr auf den späteren, noch unbekannten Täter. Nachdem sich beide zunächst im Barbereich unterhielten, verließen sie gegen 7 Uhr gemeinsam die Disco.

Die genaue Wegstrecke konnte noch nicht rekonstruiert werden. In der Utbremer Straße, im Bereich des Nord-West-Knotens, wurde die ortsunkundige Frau von dem Täter plötzlich in eine dunkle Ecke direkt am Straßenrand gedrängt. Dort brachte der Täter sein Opfer zu Boden und vergewaltigte sie. Teilweise noch unbekleidet und extrem unter dem Einfluss der Tat stehend, wurde die junge Frau um 08.45 Uhr von einer Streifenwagenbesatzung in der Nähe des Tatorts angetroffen.  Weiterlesen

Öffentlichkeitsfahndung nach sexueller Belästigung

Frankfurt (ots) – (ka) Bereits am Sonntag, den 16.07.2017, gegen 22.00 Uhr, wurde eine 17-Jährige bei einem Konzert im Rahmen des „Christopher Street Day“ auf dem Plateau der Konstablerwache von drei Männern bedrängt und unsittlich berührt.

Die Personalien der Männer konnten bis zum heutigen Tag nicht ermittelt werden, sodass die Kriminalpolizei Frankfurt nun um Hinweise aus der Bevölkerung bittet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 069-75553111 entgegen.

Verdacht der Vergewaltigung in Greifswald

Am Abend des 26.11.17 erschien der 19-jährige Geschädigte im Polizeihauptrevier Greifswald und brachte zur Anzeige, dass er vergewaltigt worden sei.

Seinen Angaben zufolge befand er sich am Sonntag, in den frühen Morgenstunden, gegen 05:30 Uhr, in einer Gaststätte im Greifswalder Zentrum. Nach der Einnahme eines Getränkes habe er plötzlich deutliche Zeichen einer Betäubungsmittelbeeinflussung aufgewiesen. Der 19-Jährige gab an, dass diese Beeinflussung nicht auf überflüssigen Alkoholkonsum zurückzuführen sei. Er sei teilweise handlungsunfähig gewesen und weist zudem Erinnerungslücken auf. Der junge Mann habe das Lokal verlassen, wobei ihm ein bisher unbekannter Tatverdächtiger gefolgt sei.

In der Schützenstraße, in der Nähe eines Parkplatzes, wurde der Geschädigte durch den unbekannten Tatverdächtigen vergewaltigt. Seine vermutlich durch Betäubungsmittel beeinflusste Gegenwehr sei erfolglos gewesen. Der junge Mann gab an, dass er sich erinnere, dass einige Leute gefragt hätten, was da los sei. Sie seien jedoch durch den unbekannten Tatverdächtigen „abgewimmelt“ worden. Der Geschädigte selbst habe sich in diesem Moment nicht äußern können. Schließlich sei dem jungen Mann die Flucht gelungen und als er am Abend realisiert habe, was geschehen sei, begab er sich zur Polizei. 

Weiterlesen

Polizei fahndet nach Sexualdelikt mit Phantombild nach dem Unbekannten

Duisburg (ots) – Die Polizei fahndet nach einer Sexualstraftat mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Unbekannten. Der Tatverdächtige soll Ende September (24.9.) an der Hafenstraße (Nähe Verteiler Ruhrort) gegen 15:15 Uhr ein Kind angesprochen und unsittlich angefasst haben. Anschließend flüchtete der Mann mit einem Fahrrad in Richtung Kasslerfeld. Das Mädchen bat einen Passanten um Hilfe, der sofort die Polizei alarmierte.

Der Unbekannte soll 40 Jahre alt sein. Er hat kurze Haare und trug Bart, Ohrring und Brille. Die Zähne im Unterkiefer standen schief. Bekleidet war er mit einer kurzen hellbraunen/beigen Hose. Die Polizei fragt, wer kann Angaben zu dem Unbekannten und seinem Aufenthaltsort machen. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 12 unter der Telefonnummer 0203 280-0 entgegen.

Die Polizei fahndet nach einer Sexualstraftat mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Unbekannten in Duisburg

Diebstahl im Sexshop

Landau: 04.11.2017, 14:50 Uhr (ots) – Am gestrigen Mittag, um 14:50 Uhr, ereignete sich im Ostring-Center in Landau ein Diebstahl im dortigen Erotikshop.

Ein bislang unbekanntes Liebespaar entwendete Fesselspielzeug u.a. im Wert von 70,- EUR. Als diese durch den Verkäufer angesprochen wurden, flüchteten sie aus dem Markt. Der Verkäufer, welcher das Paar an der Flucht hindern wollte, wurde durch den Mann zur Seite gestoßen und durch die Frau geohrfeigt. Hierbei wurde der Verkäufer leicht verletzt. Erst als dieser um Hilfe rief, ließen die Täter von der Ware ab. Im Anschluss flüchtete das Täterpaar in Richtung Bahnhof.

Eine Absuche im Nahbereich nach dem Täterpaar verlief negativ.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 entgegen.

Mann nach versuchtem sexuellen Missbrauch gesucht

Kiel (ots) – Am 17. Juni 2017 ist es im Zeitraum von 11:19 Uhr bis 11:42 Uhr zu einem versuchten sexuellen Missbrauch von Jugendlichen im KVG Bus der Linie 31 gekommen.

Da die Kriminalpolizei in den vergangenen Monaten alle Möglichkeiten der Ermittlungen mit umfangreichen Zeugenbefragungen und Spurensicherungen ausgeschöpft hat, bleibt als letztes Mittel diese Öffentlichkeitsfahndung.

Gesucht wird ein Mann der folgendermaßen beschrieben wird:

Ca. 50 Jahre alt mit Europäische Erscheinung. Glatze (Haarkranz mit Geheimratsecken) Haarfarbe: grau – Drei-Tage-Bart

Bekleidung: Dunkle Latzhose – weißes T-Shirt – dunkle Jacke über dem Arm.

Hinweise nimmt die Sachbearbeitung unter (0431) 160-3333 entgegen.

Fahndung nach mutmasslichem Sexualstraftäter in Kiel