Tödliche Gefahr für Männer beim Sex

Sex gilt noch immer als eine der schönsten Nebensachen der Welt. Doch wie jede sportliche Aktivität kann auch diese gefährlich werden. Vor allem für Männer. Sie sterben häufiger beim Sex als Frauen.

Das zeigt die Analyse von 38 000 Autopsien aus 45 Jahren. Durchgeführt haben diese die Rechtsmediziner Lena Lange und Markus Parzeller von der Goethe-Universität in Frankfurt.

Ob die Lust einen am Ende doch dahin rafft und warum Männer häufiger sterben als Frauen, erklärt Kriminalbiologe Mark Benecke.

Kommentare zur Sexismusdebatte

An den Brüsten, am Po, am Bein. Zehntausende Frauen berichten gerade im Internet unter „#MeToo/Ich auch“ von sexuellen Demütigungen und Erniedrigungen, von schlüpfrigen Schmierfinken, Grapschern bis hin zu Vergewaltigern. Zeitungen, Fernseh- und Hörfunksender überbieten sich mit Kommentaren, Essays und Gesprächsrunden zu dem Thema.

sexismusdebatte

Was bewirkt die Debatte gesellschaftlich? Wie bewegt sie uns Frauen und Männer? Von Constance Schirra und Max Waibel.

Wie die Sextoy-Industrie ihr Image neu gestaltet

Früher waren Sexspielzeuge schmuddelig und nur im Halbdunkel zu sehen. Doch die Sextoy-Industrie hat einen neuen Markt erschlossen: Frauen. Und die mögen es offenbar weniger verschämt und stattdessen mit knalligen Farben und lustigen Namen.

Eis, Fun Factory und Amorelie haben Beate Uhse und Dildoking abgelöst. Inzwischen werden Dildo-Parties öfter gebucht als Tupper-Parties.

Aber wie läuft das ab? Wer kommt dorthin? Und was bedeutet der neue Umgang mit der sogenannten Autoerotik für die Menschen? womanizer®, die Erfindung eines Stimulators als Schritt zur Gleichstellung der Geschlechter?

Nah Dran Auf Bayern2 widmet sich dem weit verzweigten Geschäft mit der Lust und versucht herauszufinden, was wirklich wichtig ist.

Prostitution in Südkorea

Letzter Ausweg für Rentnerinnen?

In Seoul stehen in einem Stadtteil Hunderte ältere Frauen tagsüber auf den Straßen, um sich zu prostituieren. Da in Korea oft nur der Mann arbeitet, leben viele Frauen ausschliesslich vom Geld der Ehemänner. Verstirbt der Mann, haben sie keine Pensionsansprüche. Vielen bleibt dann aus Armut nur der Rentnerstrich, um zu überleben.

Sexvergnügen – Der perfekte Handjob

Was passiert, wenn das Model Leila Lowfire und die YouTuberin Ines Anioli ein gemeinsames Projekt starten? Es entsteht ein erotischer Podcast.

Im Sexvergnügen unterhalten sich Leila Lowfire und Ines Anioli über Liebe, Sex und Schmutzigkeiten und haben sich bereits erfolgreich an die Spitze der iTunes Charts geredet. Alle 2 Wochen entsteht eine neue Folge, die wie immer erfrischend sexy ist.

erotischer Podcast

Aber auch live kann man die Beiden treffen. Das nächste Event ist die Neon Party auf der Reeperbahn in Hamburg.

 

Auf dem Flirt-Dampfer zur Liebe des Lebens

An einem lauen Sommerabend ein Schiff auf der Ostsee besteigen und dabei eine neue Liebe finden, vielleicht sogar den Partner fürs Leben: Diesen Wunsch können sich Singles auf der „Heikendorf“ erfüllen. Die Kieler Schlepp- und Fährgesellschaft lädt ein zur „Förde-Flirt-Fahrt“ und hat guten Zulauf.

Als „Förde-Flirt-Fahrt“ gilt während des Sommerfahrplans jeweils die letzte Tour am Freitag. Start ist am Anleger vor dem Kieler Hauptbahnhof.

Vergewaltigung als militärische Waffe

Sexuelle Gewalt im Kongo – Die Vergewaltigungshochburg

In der Demokratischen Republik Kongo wird die Zivilbevölkerung seit Jahren mit Vergewaltigungen terrorisiert. Ganze Dörfer, Felder und Coltan-Minen werden deshalb verlassen. So wird klar: Die sexuelle Gewalt ist eine Waffe im Krieg um die Rohstoffvorkommen der Region.

Lass uns nicht von Sex reden – mit Babette Conrady

Wieso fällt es uns so schwer über Sex zu reden? Entweder wird gekichert, die Leute werden rot oder es wird schmuddelig. Dabei ist Sex doch das Normalste der Welt und fast jede/r hat Sex. Ein Grundbedürfnis wie Essen, oder nicht?

So sieht das zumindest Theresa Lachner, sie ist Sexbloggerin, Journalistin, Gründerin des Blogs „Lustprinzip“ und Ambassador für eine japanische Firma, die Vibratoren für Männer herstellt. Sie ist im Blue Moon zu Gast und sagt: „Hallo ich bin Theresa und ich mag Sex.

Das klingt jetzt erst mal nicht besonders ungewöhnlich, ist in der deutschen Medienlandschaft seltsamerweise allerdings doch eine Seltenheit. Theresa und Babette wollen von Euch wissen:

Redet Ihr über Sex? Wenn ja wie und mit wem? Warum redet man bei Frauen immer von Erotik und bei Männern von Youporn? Wieso ist das Thema Sex so klischeebeladen? Ist Sex nicht das Normalste der Welt? Lasst uns über Sex reden, ganz normal.