Beruf Domina: Die Herrin über Lust und Leidenschaft

Die Bezeichnung Domina stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Herrin“. Dahinter verbirgt sich bereits das Geheimnis eines Jobs, der weit mehr ist als nur die Ausübung. Eine Domina kennt sich nicht nur mit bestimmten Praktiken und Techniken aus dem Bereich BDSM aus. Sie ist immer der dominante Partner und verfügt über die erforderliche Autorität und Selbstsicherheit. wenn es um das Erteilen von Befehlen und die Ausführung bestimmter Maßnahmen geht. Strafe inklusive, wenn der Kunde nicht spurt!

Wie wird man Domina?

Eins vorweg: Hierbei handelt es sich nicht um einen klassischen Ausbildungsberuf. Um Domina zu werden, muss in jedem Fall eine stark ausgeprägte dominante Ader im Charakter vorhanden sein. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, zukünftig als Domina zu arbeiten, sollten Sie Interesse an ausgefallenen Praktiken haben. Zudem brauchen Sie Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen. Auch wenn der Großteil Ihrer Arbeit darin besteht, Ihre Kunden beziehungsweise Sklaven zu bestrafen und zu züchtigen, ist es doch wichtig, dass Sie nicht jeden Kunden gleich behandeln. Je besser Sie die geheimen Wünsche und Fantasien Ihrer Kunden kennen, umso erfolgreicher sind Sie!

Weiterlesen