Kein Problem mit räumlicher Entfernung bei Online Partnersuche

Über Online-Dating lernen sich oft Menschen kennen, deren Wohnorte weit entfernt voneinander liegen. Aber ist dies auch wünschenswert? Oder schadet die räumliche Entfernung der Stabilität einer Beziehung und dem Partnerglück?

Diese Frage hat die psychologische Online-Partnervermittlung Gleichklang.de jetzt mithilfe einer Befragung von 542 Mitgliedern untersucht, die über Gleichklang einen Partner kennenlernten. Die Befragung wurde durch den Diplom-Psychologen Dr. Guido Gebauer durchgeführt. – Bei jeder dritten Online-Beziehung lag die anfängliche räumliche Entfernung bei höchstens 50 km. Die durchschnittliche anfängliche räumliche Entfernung der Online-Paare betrug aber 200 km. Bei jeder zehnten Beziehung überschritt die Entfernung 450 km. Bei 1,3 % der Befragten lagen sogar 1000 km Entfernung oder mehr zwischen den Paaren zum Zeitpunkt ihres Kennenlernens.

– 60 % der neuen Paare blieben zusammen. Die anfängliche räumliche Entfernung hatte dabei keinerlei Einfluss auf die Trennungshäufigkeit. Die Trennungsrate verblieb bei 40 %, egal, wie nah oder weit entfernt voneinander die Beziehungs-Partner anfänglich lebten.

– 87 % der Befragten, die zusammenblieben, gaben an, mit ihrer Beziehung zufrieden zu sein. Erneut zeigte sich keinerlei Einfluss der anfänglichen Entfernung auf das Beziehungsglück. Ob die Paare anfangs näher oder weiter entfernt voneinander lebten: das aktuell erlebte Beziehungsglück war gleich hoch.

– In den ersten Wochen und Monaten nach Beziehungsbeginn lebte fast kein Paar zusammen. Nach fünf Jahren betrug der Prozentsatz der gemeinsam in einer Wohnung lebenden Paare aber 60 %. Die anfängliche räumliche Entfernung übte wiederum keinerlei Einfluss aus. Ob sich Paare für das Zusammenziehen entschieden, war völlig unabhängig davon, ob sie vorher in Nähe oder weiter entfernt voneinander lebten.